Die Hitze wird in der kommenden Nacht voraussichtlich durch Starkregenschauer erst einmal beendet. Es drohen lokale Überflutungen. Ein Überblick.

Einen neuen NRW-Temperaturrekord hat es nicht gegeben, dennoch waren die letzten Tage mit bis zu 39,5°C sehr heiß. Wie so oft kommt nach einer starken Hitze eine starke Abkühlung und genau das steht uns jetzt bevor. Denn am heutigen Abend wird eine Kaltfront nach NRW reinziehen, die teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen mit sich bringt. Ab ca. 17/18 Uhr können sich im äußersten Südwesten die ersten Regenschauer bilden, die sich dann im Laufe des Abends intensivieren und am späten Abend bzw. in der Nacht ihren Höhepunkt erreichen. In den frühen Morgenstunden nimmt die Gewitteraktivität dann ab und es sind noch einzelne Schauer möglich. Soweit erst einmal die Vorhersage. Die folgende Animation zeigt die Vorhersage aus dem ICON-D2-Modell:

Erstmal sieht es nur nach normalem Niederschlag aus, betrachtet man jedoch das atmosphärische Niederschlagswasser bei den Kollegen von Kachelmannwetter, sieht man, dass großes Potential für Starkregen und damit Überschwemmungen vorhanden ist. Bei Werten von über 30 rechnet man mit größeren Starkregenregenschauern, wir erreichen teilweise Werte von 46 Litern, die da in einer Luftsäule vorhanden sein dürften.

Starkregenschauer mit Überflutungsgefahr

Schaut man sich den akkumulierten Niederschlag bis Morgen Mittag an, sehen die Werte auch nicht besonders groß aus, es ist also kein Dauerregen, der vor einem Jahr im südlichen NRW für große Überschwemmungen sorgte, sondern es sind die großen Niederschlagsmengen, die innerhalb einer Stunde fallen können. Wir sehen im Super HD von Kachelmannwetter teilweise 30 bis 40 Liter, die innerhalb einer Stunde fallen können. Ausgetrocknete Böden können dabei nicht so schnell so viel Wasser aufnehmen, sodass die Überflutungsgefahr erhöht ist. Das Super HD sieht die Schwerpunkte für diese Starkregenschauer in einem Streifen zwischen östliche Eifel, westliches bergisches Land, über das mittlere Ruhrgebiet und das mittlere Münsterland. Je nachdem, wo die Gewitter sich entwickeln, kann sich die Zugbahn dann aber ändern. Wir empfehlen einen regelmäßigen Blick auf unserer Radar zu werfen. Das ICON-D2 beispielsweise setzt die Schwerpunkte leicht versetzt, hat auch großes Potential für Starkregenschauer und damit verbundene lokale Überflutungen drin.

DWD mit Vorabinformation

Der DWD hat bereits eine Vorabinformation veröffentlicht – NOCH KEINE KONKRETE UNWETTERWARNUNG. Darin heißt es:

Ab den Abendstunden von Süden zunehmend aufkommende Gewitter mit strichweisem Starkregen um 30 l/qm in einer Stunde, im Laufe der Nacht zum Donnerstag Zusammenwachsen der Gewitter und gebietsweise gewittriger, teils auch ungewittriger Starkregen mit Regenmengen von 40 bis 60 l/qm in wenigen Stunden, lokal auch bis 80 l/qm in 6 Stunden nicht ausgeschlossen. Neben Starkregen bei Gewittern auch starke bis stürmische Böen um 65 km/h (Bft 7 bis 8) und kleinkörniger Hagel.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Den Modellkarten nach zu urteilen, handelt es sich bei dem, was da kommt, nicht um großflächige Überschwemmungen oder Flüsse, die über die Ufer treten, sondern es werden einzelne Orte sein, die besonders viel Regen abbekommen, da teilweise Zellen sich nicht wirklich schnell vom Fleck bewegen und die Wolken prall gefüllt sind mit möglichem Niederschlag. Einige Kilometer weiter kann es dagegen trocken sein. Jedoch ist eine genaue Vorhersage dieser Orte nicht möglich.

Die Hagener Feuerwehr hat sich beispielsweise schon bereit gemacht und mehr Personal in Bereitschaft gestellt, zudem wurden Sandsäcke in der Stadt verteilt, um schnell handeln zu können.

Unsere Empfehlung: Nach der Katastrophe im letzten Jahr die Warnungen ernst nehmen und eventuell Präventionsmaßnahmen einleiten. Lieber einmal zu viel gesichert, als einmal zu wenig und all sein Hab und Gut verloren.

Sollte es große Änderungen in der Vorhersage geben, erhaltet ihr alle Informationen natürlich bei uns, vorwiegend auf unserem Twitter-Kanal.

PS: Ladet euch gerne unsere kostenlose Wetter NRW-App für Android-Geräte hierunter, mit genauer Vorhersage, Modellkarten, Regenradar und vielem mehr!